Drucken
Zugriffe: 464

Es ist Blitz und niemand will hin. Ein ausgesprochen unerwartetes Credo. Doch alle meine Bemühungen, ein in etwa schlagkräftiges Team zur Bezirks-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft nach Bad Segeberg locken zu können, verpufften fast wirkungslos. Das so angepriesene Turnier "zog" einfach nicht.

Letztlich fanden sich dann doch acht (mehr oder weniger) Interessierte, die meinem Ruf folgten. Immerhin, wir konnten zwei Mannschaften bilden, die zwar keine Titelambitionen (zumindest keine realististischen) hatten, aber immerhin Präsenz zeigten. Insbesondere wegen der Möglichkeit, den ausgelobten Rating-Preis (Beste Bezirksmannschaft) zu kassieren.

Als wir am 4.11.18 in Bad Segeberg (Gymnasium Hamburger Strsße) eintrafen, waren noch weitere 7 Mannschaften angekommen, von denen der SV Bad Oldesloe gleich 3 Teams im Wettbewerb stellte, nämlich Herren (so jedesmal vom TL Joachim Gerks aufgerufen, obwohl mit Anja Jüksel unübersehbar eine Dame im "Vierer" saß. Leider hatten meine Bemühungen, Anja  aufzuwiegeln keinen Erfolg), Frauen und Jugend. Nach Durchsicht der Meldelisten war schnell auszumachen, dass der Titel an diesem Sonntag zwischen dem SV Bad Schwartau und dem SV Mölln ausgespielt werden würde, wobei den Segeberger Schachfreunden eine nicht zu unterschätzende Außenseiterrolle zukam.

Und so kam es dann auch - fast. Zum Ende hin wurde es ein Zweikampf. Allerdings nicht mit Mölln, wohl aber mit dem Gastgeber Bad Segeberg. Knapp setzten sich die Lübecker Vorstädter mit 14-2 vor Bad Segeberg (13-3) und Mölln (11-5) durch.

Mit 9-7 landete LSV II (J. Eisheh, M. Fenski, L. Nagy, W. Schwerdtfeger) auf Rang 4 und sicherte sich damit die erstrebte Beute! Auf Rang 7 schließlich LSV I mit H. Mentlein, S. Gosch, me und O. Fenski. Ole (Jahrgang 2009) spielte munter mit und hätte hier und da auch etwas mehr Zählbares holen können. Aber das von ihm erspielte Remis reichte bei einer 2:1-Führung zum Gesamtsieg und so ist es doch am Schönsten!

Rangliste_Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft_2018.pdf