Drucken
Zugriffe: 455

Nachdem wir in der ersten Runde der Landesliga gegen LSV II nur knapp verloren hatten ( 3,5 : 4,5 ), sollte in Neumünster durchaus ein Remis möglich sein. Schade, dass Vitus sich am Tag zuvor krank meldete und trotz einiger Bemühungen kurzfristig kein geeigneter Ersatz zu finden war. Also reisten wir mit nur sieben Mann an und es stand  0 : 1, bevor es überhaupt losging.

Zu den Partien einen vernünftigen Kommentar abzugeben, wenn man selber spielt, ist schwierig bis unmöglich.Wie z. B. unser Spitzenbrett Sergey seinen Angriff zum Sieg führte, ist mir gänzlich unbekannt. Sein zweiter Punkt im zweiten Spiel und 20 DWZ-Punkte dazu.Boris stand am 2.Brett mit Schwarz gegen den  " Englisch " - Spezialisten Joachim Neumann sehr gedrückt, so dass er irgendwann in ein Remis einwilligte.

Am dritten Brett hatte Artur bereits nach sieben Zügen einen Bauern mehr; er spielte die Partie souverän zu Ende und holte den nächsten vollen Punkt.Leider hatte Horst am Brett 4 in einer wohl zu passiv angelegten Eröffnung das Nachsehen und musste nach drei Stunden die Waffen strecken.Vorher hatte Uli am siebten Brett mit seinem  " Engländer " als Weisser nichts Brauchbares herausholen können, das Unentschieden war stellungsmäßig angemessen.

Wer mitgezählt, hat,registriert den Stand von 3 : 3. Aber das war`s dann auch. Der Berichterstatter gab nach fünfstündiger tapferer Gegenwehr im 61.Zug auf.Das wiederholte Kämpfen um den Ausgleich, der auch tatsächlich da war, wurde nicht belohnt.Noch länger spielte Tilo an Brett 5. Die Stellung mit einem Turm weniger, aber einen Freibauern auf d7 ging verloren. Über die Korrektheit kann ich natürlich nichts sagen... ENDSTAND:  3 : 5  -  Keine echte Enttäuschung, wenn man alles überblickend zusammenfasst.

Nächste Runde geht es zuhause gegen Doppelbauer Kiel, die letzte Saison nur knapp den Oberliga-Aufstieg verpasst hatten und auch jetzt zu den Favoriten gehören.Irgendwann wird es für uns dann auch etwas leichter!