Drucken
Zugriffe: 463

Nachdem wir in der vergangenen Saison den Pokal an die KSG II abgeben mussten, wollten wir in diesem Jahr zur Revanche blasen. Doch zur gestrigen zentralen ersten Runde in Neumünster - neun Mannschaften hatten gemeldet - fuhren wir ohne S. Salov, B. Gruzmann und H. Mentlein.

So hätten wir gegen eine starke KSG I nicht bestehen können!  Aber das Losglück bescherte uns den HUSUMER SV, der genau wie wir einen DWZ-Schnitt von 1756 aufwies, also eine 50:50-Chance für beide.

Wie ist es gelaufen?

Elke Böttcher ( 1484 ) kam als Erste zu einem Ergebnis. Sie spielte mit Weiß am 4.Brett gegen Friedrichsen ( 1414 ) und war mit dem Remis zufrieden. Dann schlug Uli Böttcher ( 1959 ) am 2.Brett zu. Mit den schwarzen Steinen bezwang er Thomas Lehr ( 1786 ) und sorgte für das 1,5:0,5.

Nach fast vier Stunden konnte der Berichterstatter ( 1991 ) seinen Kontrahenten Ohst ( 1976 ) am Spitzenbrett nach 33.Zügen besiegen - Zeitüberschreitung!

Das war`s: 2,5:0,5.

Eine tolle Leistung bot W.Schwerdtfeger ( 1591) am 3.Brett gegen den Altmeister Klaus Seeck ( 1852 ). Das DWZ-Minus von 261 überspielte er in  einem Grünfeld-Inder total, so dass letztlich jeder noch einen Turm und Wolfgang zusätzlich einen a5-Bauern hatte. Irgendwie kam der weisse abgeschnittene König dann doch noch heran und das Remis war unausweichlich.

Endstand:  3 : 1

Im Januar 2019 geht es dann mit dem Halbfinale für uns weiter.